Meine Assistenten

Hund Simon: Sein  hartes Leben in Rumänien, bei dem er ein Bein verlor, schulte bereits in zartem Welpenalter seine hervorragenden Qualitäten als Vorbild, vor allem für jene Klienten, die eine neue Perspektive für ihr Leben finden wollen. 

In den praktischen Übungen führt er durch seine Reaktionen Klienten in eine klare Körpersprache und innere Haltung. Er ist ein idealer Mitarbeiter für Führungskräfte und Eltern.

Hündin Lotte: 

Stets aufmerksam nimmt Lotte ihre Mitwelt mit vornehmer Zurückhaltung  wahr. Sie ist ‚Frau’ mit allen Sinnen ihres Daseins. Sie verlor in Rumänien nicht nur ein Bein, sondern auch alle Welpen aus zwei Würfen. Sie wurde Zeugin ihrer Ermordung. Treffsicher und sanft spiegelt sie die Gefühle jener Besucher, die bewusst oder unbewusst unter dem Verlust eines geliebten Wesens leiden.

Ihre deutliche, mitfühlende Zuwendung eröffnet bei diesen Menschen eine neue Sichtweise auf das Erlebte und lenkt den Focus auf das Positive darin, aus dem sich Ressourcen bilden können.

Hündin Hannah: 

'Es geht nicht', kennt sie nicht. Wenn andere, die mit ihren Augen Grenzen wahrnehmen, Halt machen, geht die blinde Hannah weiter. Da sie in sich ruht, erhält sie außerdem schnell beruhigenden Zugang zu vielen Tierarten. Eine besondere Affinität hat sie zu Pferden, die sich dadurch auch nach schweren Traumata schnell für eine Kommunikation öffnen.

Durch ihre Willensstärke und  zielgerichtetes Handeln unter hochkonzentriertem Einsatz ihrer verbliebenen Sinne bringt sie in den praktischen Übungen ungeahnte Leistungen, die den Beobachter vergessen lassen, dass sie unter einer sogenannten Behinderung leidet.

In der aktiven Arbeit führt sie Klienten zielsicher und eigenständig über Hindernisse und zeigt sehr deutlich, dass klare Körpersprache auch über Distanz gehört und gefühlt werden kann. Sie führt unsere Klienten dahin, dass sie alle ihre Sinne und Ressourcen entdecken und ausschöpfen möchten.

 

Hündin Maïna: 

Sie ist Hannah’s ebenfalls blinde Schwester. Beide wurden im Alter von 2 ½ Wochen ausgesetzt. Maïna musste mehr als ein Jahr warten, bis sie ihrem einzigen Halt, ihrer Schwester, in unsere Familie nachfolgen durfte. In ihrer Einsamkeit im Zwinger entwickelte sie intelligente Strategien und bewahrte sich den Mut zur Liebe. Genauso wenig, wie sie ihre Gefühle unterdrückt, zeigt sie deutlich ihre Bedürnisse. So wie sie ausschließlich bei Menschen und Tieren Halt einfordert, die zu selbstbewusster Hingabe fähig sind, ist sie bereit, denen eine Stütze zu sein, die genau darin Mangel haben.

In den praktischen Übungen fordert sie Klarheit, sowohl in der geistigen Haltung unserer Klienten, als auch im verbalen und körperlichen Ausdruck, - den sie sehr wohl mit ihren verblebenen Sinnen wahrnehmen kann. 

Wildtiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SIMON'S LIFE

Struwe, Claudia Maria
Ein Buch für Tierfreunde
ISBN 978-3-7392-1696-6
Hardcover 224 Seiten
€ 19,99 incl. Mwst

Besucherzähler