Tier - Mensch - Kommunikation Tiefgreifend Mental Konstruktiv
Tier - Mensch - Kommunikation                Tiefgreifend      Mental      Konstruktiv

Simon spricht:       'Zecken? Nö!'

ZECKEN? NÖ!

Hallo ihr Lieben,

gerade habe ich meine Zweibeinige mal wieder nicht schlecht ins Staunen gebracht. Wie ich es liebe, wenn sie ihre rechte Augenbraue hochzieht und Augen kriegt, so groß, wie Spaghettiteller! Wie ich das gemacht habe? 

Wir waren auf unserer Hunderunde. Weil ich ziemlich wählerisch bin, was die uns entgegenkommenden menschlichen und tierlichen Personen betrifft, gehen wir zur Zeit zu dritt, damit unsere Holde sich besser auf meine Reaktionen konzentrieren kann. Ihr wollt jetzt genau wissen, wie ich das meine. Ja, das kann ich mir denken. Also will ich es kurz machen: Ich bin nun mal nicht dumm und sensibel noch dazu. Das haben die meisten von euch ja schon mitbekommen. Meine Sinne setze ich demnach nicht nur für unsere Arbeit ein, ich kann die einfach nicht abschalten. Also SEHE ich auch und RIECHE ich, was die Leute in unserem Umfeld so alles mit sich tragen an Last, Sorgen, Schmerzen uuuund ich weiß, was sie so denken. Nun, das ist nicht immer harmonisch und nett. Ist ja auch ihr Recht. Jeder darf denken, was er will. Mein Problem, bzw. das meiner Holden ist, dass ich es eben nicht mag, wenn man mir mit so einem Druck und Schwall für mich kaum zu ertragender Energie entgegenkommt. Ich weiß, das klingt jetzt intolerant, aber das können wir gerne ein andres Mal ausdiskutieren. Auf jeden Fall konzentriert sich meine Zweibeinige bei den Spaziergängen auf SICH, damit sie mir entsprechend Rückendeckung geben kann, wenn ich auszurasten drohe und das nicht im Griff habe. Deshalb sind wir - sie, Frau Lotte und ich - zu dritt unterwegs und die Kleinen sind danach an der Reihe.

Also, wir laufen so zu dritt und sie überlegt gerade, wie sie uns vor dieser Zeckenplage schützen kann. Klar, habe ich das gehört! Ich habe sie mal erst ein Weilchen grübeln lassen. Was ich da aber so hörte und sah, was da aus ihrem Kopf herausquoll, das hat mir alles nicht gefallen. Das Eine war ein pflanzliches weißes Pulver, mit dem sie uns einreiben wollte, das Andre eine selbstgemixte Mischung mit aufdringlichen Blumendüften. Himmel! 'Nicht mit mir!', dachte ich. Das hat sie natürlich auch gleich gehört, was ich so dachte und angesehen hat sie es mir auch. Dann überlegte sie, ob sie sich auf die Aura von Zecken und Flöhen spezialisieren solle. DIE Idee war für mich ok, die stinkt nämlich nicht. Aber bis sie die Zeit hat, sich das anzueignen bei unserem Terminplan, naja, nächsten Sommer wäre sie dann vielleicht so weit! Schwups, hatte ich mir eine Zecke eingefangen. Toll, das war die Gelegenheit, ihr zu zeigen, wie ICH das Thema zu lösen gedenke! Ich blieb sofort stehen, schaute unsere Holde an und nach hinten. Weil sie aber so in ihre Zeckenüberlegungen vertieft war, hat sie nicht kapiert, was ich wollte, schaute nach hinten und suchte Rehe oder andere Tiere. Neeeeiiiiin, sagte ich mit meinem Blick und führte meine Nase in Richtung meines linken Hinterteiles. DA! Sie hat sie entdeckt. Ein 'Huch!' schoss aus ihrem Hirn. Dann schnellte wie schon beschrieben ihre rechte Augenbraue in die Höhe und sie pflückte erstaunt das Tier von mir ab. 'Naja, kann ja Zufall sein', hörte ich sie denken. Ha! Denkste! Ein paar Schritte später konnte ich die Szene wiederholen mit so einem Plagegeist auf meiner rechten Po-Backe. "Na, du bist mir Einer!", sagte sie. "Gute Idee, du trägst die Verantwortung für deinen Körper selbst. Kein Wunder, bist ja auch seeeehr empfindlich, kleine Mimose." Sie lächelte zwar, aber ich fand das jetzt nicht nett! Das sagte ich ihr auch. "Moment mal", sagte ich, "du kannst doch nicht wirklich von mir erwarten, dass ich mit dir arbeite, all meine Sinne und Übersinne einsetze, um dir zu helfen und das im Alltag abstelle?" 'Nein, mein Schatz, entschuldige. Mir geht's ja auch nicht anders.' war ihre Antwort. Sie bedankte sich bei mir für diese tolle Idee, bedauerte aber gleichzeitig, dass die andern Vier das wohl nicht so machen würden. Naja, dachte ich, vielleicht habe ich ja Lust, die alle abzuscannen, bevor wir ins Haus gehen. Aber das muss ich mir erst noch überlegen. Mal schau'n, wie sie sich so benehmen..... Einen Vorteil hätte das, ich müsste nicht diesen Lavendeldingsbumsmischungsgeruch an ihnen ertragen. Schau'n wir mal „wink“-Emoticon

Ich kann auf jeden Fall die Sonne in vollem Umfang genießen und das wünsche ich euch auch!

Euer Simon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SIMON'S LIFE

Struwe, Claudia Maria
Ein Buch für Tierfreunde
ISBN 978-3-7392-1696-6
Hardcover 224 Seiten
€ 19,99 incl. Mwst

Vortrag 01.Juli 2017

Energetischer Schutz für Menschen und Tiere in Heil- und Lehrberufen. 

 

 

 

 

Wochenendseminare 2017:

 

11./12.März: Basisseminar TMK

 

06./07.Mai: TMK mit Ihrem Tier über Ihr Krafttier

 

03./04.Juni: Auflösung von Traumata und Ängsten bei Haustieren

 

08./09.Juli: Energetisches Handeln und heilsames Denken beim Haustier

 

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler